Das KIM in aller KürzeVon der Idee zur Umsetzung

Das KIM startete im Jahr 2019 als konzernübergreifendes Projekt der Mainzer Stadtwerke (MSW) und der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG). Ein Jahr später wurde die KIM GmbH offiziell als 100-prozentige Tochter der MSW ausgegründet und agiert seitdem als Beratungsunternehmen für sowohl Inhouse-Projekte als auch darüber hinaus. Den kommunalen Raum in die Zukunft der intelligenten Mobilität und der digital transformierten Daseinsvorsorge zu führen, das ist die Vision des KIM. Dafür bringt das interdisziplinäre Team innovative Fachexpertise und leistungsstarke Projektkompetenz zusammen.

Rheinland-Pfalz: Bundesland der innovativen Mobilität

Die Frage, wie die Mobilität von Morgen gestaltet werden kann, ist bereits jetzt Treiber für zahlreiche innovative Ideen und Vorhaben in Rheinland-Pfalz, denn intelligente Infrastruktur entscheidet über die Zukunftsfähigkeit von Kommunen und Regionen. Menschen in Stadt und Land erwarten nutzerzentrierte und nahtlose Mobilitätsangebote. In Mainz fuhr bspw. der autonome Kleinbus EMMA2, in der Vulkaneifel wurde ein On-Demand-Shuttle für die Region um Gerolstein etabliert und in Kaiserlautern befindet sich eine Leitstelle für autonome Kleinbusse in der Konzeption. Weitere innovative Mobilitätsprojekte zeigt unsere im letzten Jahr erstmalig veröffentlichte Mobilitätswendekarte Rheinland-Pfalz (s.u.).

 

Doch es bedarf noch weiteren Anstrengungen, um das Ziel einer nachhaltgien, integrierten und digital vernetzten Mobilitätswende zu realisieren. Hierfür bietet das KIM neben leidenschaftlicher Motivation, guten Ideen und Ressourcen auch Agilität und Umsetzungsstärke an, denn nur partnerschaftlich können individuell skalierbare, zukunftsweisende Lösungen gefunden werden.

Karte Mobilitätswende Rheinland-Pfalz 2021